Die Geschichte vom Auto was fliegen wollte Drucken

Trennlinie


Vor langer Zeit kam ein kleines Auto zur Welt was nicht so war wie alle anderen Autos. Dieses Auto lebte, es lebte einen Traum. Sein Traum war es zu fliegen, hoch oben bei den Wolken, den Vögeln und der Sonne.


Das kleine Auto hatte nur diesen Wunsch und vergaß oft das es ein Auto war. Immer und immer wieder dachte es an die Wolken, die Vögel und die Sonne. Es wollte hoch oben am Himmel sein, bei den Wolken, den Vögeln und der Sonne.


Eines Tages bekam das kleine Auto einen neuen Herren. Er hatte es gekauft weil das kleine Auto so wunderschön aussah, weil es so liebevoll war das er es einfach haben wollte. Dem kleinen Auto ging es bei dem neuen Herren gut. Er pflegte es, streichelte es ab und zu auch einmal und war immer gut zu ihm.


Auto, Sonne, Wolken, Voegel  
Aber das kleine Auto wollte nur eines. Es wollte fliegen, so wie die Wolken, die Vögel und die Sonne. Aber es verrichtete immer treu seinen Dienst und brachte seinen Herrn immer dorthin wohin er wollte. Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat und Jahr für Jahr. Es ging ihm gut bei seinen Herren.

Jeden morgen, wenn sein Herr mit ihm zur Arbeit fuhr, träumte das kleine Auto, schaute zum Himmel, zu den Wolken, den Vögeln und der Sonne. Sein kleines Autoherz wurde immer trauriger aber es verrichtete immer treu seinen Dienst.


Eines Tages, auf dem Weg zur Arbeit schaute das kleine Auto mal wieder zum Himmel. Dort sah es die Wolken wandern, die Vögel fliegen und die Sonne leuchten.


Sein Herz war so traurig das es vergaß das sein Herr zur Arbeit musste. Es stand an der Kreuzung, schaute zum Himmel und träumte.. Vom Himmel, den Wolken, den Vögeln und der Sonne. Es vergaß sogar das sein Herr zur Arbeit musste.




Sein Herr war böse, stieg aus und ging zur Arbeit. Das kleine Auto merkte davon nichts denn es träumte weiter, immer weiter von den Wolken, den Vögeln und der Sonne.

Irgendwann kam ein großes gelbes Auto und schleppte das kleine Auto fort zum Schrottplatz. Das kleine Auto bekam auch davon nicht mit denn es träumte immer weiter und weiter. Nicht hätte seinen Traum stören können.

Es kam wie es kommen musste. Das kleine Auto wurde zerlegt, auseinander gebaut und verschrottet. Aber das kleine Auto träumte weiter, immer und immer weiter von den Wolken, den Vögeln und der Sonne.

Seine Haut kam in eine große Maschine und wurde dort eingeschmolzen. Auch davon merkte das Auto nicht denn es war so in seinem Traum gefangen das es alles um sich herum vergaß.



Es kamen Arbeiter. Sie bohrten, hämmerten und schraubten und setzten das kleine Auto wieder zusammen.  In das neue Blechkleid des Autos wurde ein funkelnagelneuer Motor eingebaut. Lack kam auf seine Haut und es blitze wie neu.

Nur etwas hatte sich verändert.  Es sah anders aus als vorher. Es hatte lange Arme bekommen, war viel schlanker als früher und sah wunderschön aus.

Auch davon bekam das kleine Auto nichts mit denn es war in seinem wunderschönen Traum gefangen.

  Flugzeug, Sonne, Wolhen, Voegel



Auf einmal wurde das kleine Auto wieder wach. Es schaute um sich und bekam Angst. Es war am Himmel, hoch oben bei den Wolken, den Vögeln und der Sonne. Aus ihm war ein Flugzeug geworden. Sein größter Traum war in Erfüllung gegangen.






Copyright Text und Grafik © 1999 by Joachim Grabau


Trennlinie

zurück zu - Meine Geschichten - Das Geheimnis um Magdalena

Seitenanfang

zurück zu - Meine Geschichten


Protected by Copyscape Online Plagiarism Finder

 

Dieser Ausdruck darf ausschließlich nur privat genutzt werden.
Vervielfältigen oder anderweitige Nutzung ist ohne schriftliche Freigabe von Petras-Point.de grundsätzlich untersagt.