Wie der Hirsch sein Geweih bekam Drucken

Trennlinie

Hirsch

Am Anfang hatte der Hirsch keine Hörner,
sein Kopf glatt war wie der eines Rehs.
Er war ein großartiger Läufer.
Der Hase hingegen war ein großer Springer
Die Tiere waren neugierig wer von beiden schneller sei.
Sie redeten über ein Turnier und einem schönen Preis.
Endlich arrangierten sie ein Turnier zwischen den beiden
und setzten ein schönes großes Geweih als Gewinn.
Beide sollten von einer Seite des Dickichts starten,
dann bis zum Ende des das Dickichts,
und wieder zurück laufen.
Derjenige, der zuerst zurück war
solle das Geweih als Siegprämie bekommen.


Am festgesetzten Tag waren alle Tiere da.
Das Geweih legten sie auf den Boden
am Rande des Dickichts um damit den Start zu markieren.
Während jeder das Geweih bewunderte sagte der Hase:
"Ich kenne diesen Teil des Waldes nicht;
Ich möchte vorher einen Blick durch das Dickicht nehmen
damit ich weiß wo ich gleich laufen muss."Es war allen Tieren recht,
so ging das Kaninchen in das Dickicht
aber er war so lange fort, bis die Tiere Verdacht schöpften.
Es muss wohl einer seiner Tricks sein, dachten die Tiere.
Sie schickte einen Boten um nach dem Hasen zu suchen.
Er ging los und in die Mitte des Dickicht fand er den Hasen, nagend an den Büschen,
Der Hase hatte alles weggezogen um sich den Weg frei zu räumen.
Er war schon fast auf der anderen Seite des Dickichts.

Der Bote drehte sich leise um, ging wieder zurück
und erzählte es den anderen Tieren.
Als der Hase endlich zurück kam
beschuldigten ihn die Tiere des Betrugs aber er leugnete es.
So gingen die Tiere in das Dickicht
und fanden den geräumten Weg.
Sie waren sich einig  das ein solcher Betrüger
kein Recht habe am Rennen überhaupt teil zu nehmen.
So gaben sie das Geweih dem Hirsch
und erkannten an das er der beste Läufer sei.
Seitdem trägt der Hirsch stolz das Geweih.

Sie erzählten allen was der Hase getan hatte
und wie gern er an Sträucher und Büschen nagt.
Dieses muss der Hase jetzt auch für den Rest seines Lebens tun,
und so nagt der Hase bis heute an Büschen und Sträuchern.


----------


frei überlieferte indianische Geschichte

Trennlinie

Hirsch-Bild © Joachim Grabau / Petras-Point - aufgenommen bei einem Besuch des Tierparks "schwarze Berge" - Hamburg


Seite zurück
Seitenanfang
nächste Seite
 

Dieser Ausdruck darf ausschließlich nur privat genutzt werden.
Vervielfältigen oder anderweitige Nutzung ist ohne schriftliche Freigabe von Petras-Point.de grundsätzlich untersagt.