Die Schöpfungsgeschichte der Lakota Drucken

Trennlinie

Vor langer Zeit, vor wirklich langer Zeit, da war die Welt noch frisch erschaffen, da kämpfte das Wasser Monster Unktehi gegen die Menschen und verursachte eine große Flut. Vielleicht war der Große Geist, Wakan Tanka, aus irgendeinem Grund über uns verärgert. Vielleicht ließ er deshalb Unktehi siegen, weil er den Mensch besser machen wollte.

Das Wasser stieg höher und höher. Schließlich war alles, außer dem Hügel neben der Stelle, wo der heilige rote Pipestone Steinbruch heute liegt, unter Wasser. Die Leute kletterten dort hinauf, um sich zu retten, aber es nützte nichts. Das Wasser fegte über den Hügel. Wellen stürzten über die Felsen und Zinnen und schleuderte sie auf die Menschen. Jeder wurde getötet, und all das Blut sammelte sich in einem großen See.

Das Blut floss zum Steinbruch und schuf den Pipestone, das Grab jener Großen Alten. Deshalb ist das Rohr aus dem roten Stein uns so heilig. Die rote Schale ist das Fleisch und Blut unserer Vorfahren, ist sein Stamm das Rückgrat der Menschen schon lange tot, steigt der Rauch aus ihm den Atem ist. Ich sage euch, dass Chanunpa, die heilige Pfeife, lebendig wird, wenn man sie in einer Zeremonie verwendet, Du wirst ihre Macht erkennen.

Unktehi, das große Wasser Monster, war auch in Stein verwandelt. Vielleicht hatte ihn Tunkshila, der Großvater Geist, für die Herstellung der Sintflut bestraft. Seine Knochen sind jetzt in den Badlands. Sein Rücken bildet einen langen Höhenrücken, und in einer großen Reihe von gelben und roten Felsen kann man seine Wirbel herausragen sehen. Ich habe sie gesehen. Ich erschrak, als ich auf diesem Grat war, denn ich fühlte Unktehi. Es war, als ob er sich unter mir bewegte; als wollte er sich auf mich stürzen.

Als alle Menschen getötet wurden vor so vielen Generationen, überlebte ein Mädchen, ein schönes Mädchen. Das geschah so: Als das Wasser über den Hügel fegte, über den sie versuchten zu flüchten, packte sie der große Schreiadler, Wanblee Galeshka, an den Füßen  und flog mit ihr zu der Spitze eines hohen Baumes, der auf dem höchsten Gipfel in den Black Hills stand. Das war des Adlers Zuhause, der einzigste Ort, der nicht mit Wasser bedeckt war.

Wenn die Menschen nach dort oben gekommen wären, hätten sie überlebt, aber der Fels war glatt und steil wie die Wolkenkratzer, die du jetzt in den großen Städten siehst. Mein Großvater erzählte mir, dass der Fels vielleicht nicht in den Black Hills war, vielleicht waren es die Devil's Tower in Wyoming, so wie die weißen Männer es nennen. Beide Orte sind heilig

Wanblee behielt das schöne Mädchen bei sich und machte es zu seiner Frau. Damals gab es eine enge Verbindung zwischen Menschen und Tieren, so konnte er es zu tun. Die Frau des Adlers  wurde schwanger und gebar ihm Zwillinge, einen Jungen und ein Mädchen. Sie war glücklich, und sagte:
"Jetzt werden wir die Menschen wieder haben. Washtay, das ist gut."
Die Kinder waren recht, oben auf der Klippe, die geboren. Als das Wasser endlich nachließ, half Wanblee den Kinder und ihrer Mutter von seinem Felsen und legte sie auf die Erde und sagte zu ihnen:
 „Werdet zu einer Nation, zu einer großen Nation - die Lakota Oyate."

So wuchsen der Junge und das Mädchen auf. Er war der einzige Mann auf der Erde, sie die einzige Frau im gebärfähigen Alter. Sie heirateten und bekamen Kinder. Eine Nation wurde geboren.

So stammen wir vom Adler ab. Wir sind eine Adler Nation. Darauf können wir stolz sein, denn der Adler ist der weiseste der Vögel. Er ist der der Bote des Großen Geistes, er ist ein großer Krieger. Deshalb trugen wir immer den Adler auf der Fahne, und tragen ihn noch immer. Wir sind eine große Nation.

Ich bin es, Lame Deer, der dies sagte. .


----------


frei von den Lakota-Siox überlieferter indianischer Mythos

Trennlinie

Seite zurück
Seitenanfang
nächste Seite


 

Dieser Ausdruck darf ausschließlich nur privat genutzt werden.
Vervielfältigen oder anderweitige Nutzung ist ohne schriftliche Freigabe von Petras-Point.de grundsätzlich untersagt.